Immer mehr Frauen bei der Bundeswehr

Immer mehr Frauen bei der Bundeswehr

14. Mai 2019 Comments (0) News

Schulabschluss – und dann? Berufs-und Studienorientierung als Schulfach

Monkey Business Fotolia.com  - Schulabschluss – und dann? Berufs-und Studienorientierung als Schulfach

Endlich ist es soweit. Das Ende der Schulzeit ist in Sicht… Und nun? Studieren? Eine Ausbildung machen? Und was eigentlich genau?

Diese Fragen über ihre berufliche Zukunft stellen sich deutschlandweit Schüler ab der 9. Klasse. Der Arbeitsmarkt und seine Möglichkeiten sind unübersichtlich und zu einer echten Herausforderung geworden: Bei 18.000 möglichen Studiengängen und 326 Ausbildungsberufen ist es nicht leicht, den Überblick zu behalten und herauszufinden, welchen Weg man als junger Mensch einschlagen soll.

Das Problem: Viele Schulen bieten keine oder nur wenig Berufs- und Studienorientierung an. Es gibt an vielen Schulen zwar eine Orientierungswoche oder einen Projekttag, doch diese kurze Zeit genügt in der Regel nicht, um den Schülern und Schülerinnen ihre beruflichen Möglichkeiten aufzuzeigen und mit ihnen gemeinsam zu ermitteln, in welche Richtung es für sie nach dem Schulabschluss gehen soll.

Viele Schüler und Eltern unterschätzen die Qualität und die Karrieremöglichkeiten einer dualen Ausbildung und versteifen sich auf das Studium. Dass der gewählte Studiengang oder auch das Studium an sich nicht unbedingt der beste Weg war, zeigt eine Studie aus dem Jahr 2017, nach der fast jeder Dritte sein Studium abbricht. Mit einer umfassenden Berufs- und Studienorientierung im Vorfeld, würde sich wohl häufiger von Anfang an die richtige Entscheidung treffen lassen – sei es der passende Studiengang oder doch lieber eine auf die Interessen und Fähigkeiten ausgelegte duale Ausbildung.

Hamburg als Vorreiter

Aus diesem Grund hat Hamburg seit dem Schuljahr 2018/19 als erstes Bundesland die Berufs- und Studienorientierung als regulären Unterricht in der Oberstufe eingeführt.

Der mindestens 34 Unterrichtsstunden umfassende Unterricht beinhaltet festgelegte Inhalte und wird wie andere Schulfächer benotet. In dem neuen Schulfach sollen die Schüler ihre Interessen, Stärken und Berufswünsche analysieren und genauer betrachten. Außerdem erhalten sie einen Überblick über die möglichen Studiengänge und dualen Ausbildungen und lernen Beratungseinrichtungen kennen – somit können sie herausfinden, welcher Weg der richtige für sie ist.

Aber auch außerhalb Hamburgs bieten immer mehr Schulen Berufs- und Studienorientierung als Schulfach an. Diese schulische Entwicklung ermöglicht, dass mehr Schülerinnen und Schüler rechtzeitig wissen, welche berufliche oder akademische Laufbahn sie einschlagen möchten und entspannt und mit Vorfreude in ihre berufliche Zukunft starten können.

Comments are closed.