Zu viele Studienabbrecher mehr Berufsorientierung leisten

Zu viele Studienabbrecher – mehr Berufsorientierung leisten

Beruflicher Aufstieg wird für Studierende unwichtiger

Beruflicher Aufstieg wird für Studierende unwichtiger

15. August 2018 Comments (0) Politik, Studien

Junge Zielgruppe spielt in den Sommerinterviews keine Rolle

Junge Zielgruppe spielt in den Sommerinterviews keine Rolle

Die junge Zielgruppe ist durch die Themenwahl in den diesjährigen Sommerinterviews stark unterrepräsentiert. Über Bildung und Umwelt wird kaum gesprochen. Die Sommerinterviews von ARD und ZDF füllen traditionell die Lücke im politischen Sommerloch.

Themen, welche die junge Zielgruppe betreffen, wurden in den diesjährigen Sommerinterviews der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender kaum beziehungsweise gar nicht besprochen. Das ergibt eine Auswertung der Webseite Einfacher Dienst. Demnach wurde in insgesamt 2 Stunden, 47 Minuten und 22 Sekunden Redezeit lediglich 18 Sekunden über das Thema Bildung gesprochen. Auch das Thema Umwelt, für junge Menschen traditionell von Interesse, ging mit 1:32 Minuten beinahe komplett unter.

Stattdessen: Flüchtlingskrise und immer wieder Flüchtlingskrise. Über eine Stunde und damit weit über ein Drittel der Zeit sprachen die Journalisten mit den Politikern über das Thema Flucht, Asyl und Migration. An zweiter Stelle folgt mit 34:05 Minuten die eigene Partei und die eigene Rolle. Das drittpopulärste Thema, die Arbeit der Bundesregierung, liegt mir weniger als 15 Minuten bereits weit abgeschlagen.

Sommerinterviews: An den Interessen der Bevölkerung vorbei

Zusammengefasst lässt sich also sagen: Bei den diesjährigen Sommerinterviews wurde entweder über Flucht und Asyl oder über sich selbst gesprochen. Die Themensetzung der Sender geht damit nicht nur an den Interessen der jungen Zielgruppe, sondern an denen der gesamten Bevölkerung vorbei. Das zeigte ausgerechnet der ARD Deutschlandtrend am 2. August 2018. Aus der regelmäßigen Meinungsumfrage ging hervor, dass Asyl- und Flüchtlingspolitik für nur 39 Prozent der Befragten wichtig ist. Damit belegt dieses Thema keinen der vorderen Plätze.

Die für die Mehrheit wichtigsten Themen waren Gesundheitspolitik und Pflege (69 Prozent), Renten- und Sozialpolitik (64 Prozent) sowie der Schutz vor Kriminalität (55 Prozent). Auch hier befinden sich kaum Themen, die für junge Menschen von Bedeutung sind. Das Thema Bildung tauchte in der ARD-Frage erst gar nicht auf. Lediglich die Themen Klimapolitik und die Schaffung bezahlbaren Wohnraums betreffen die jungen Menschen überdurchschnittlich.

Junge Menschen müssen wieder für Politik begeistert werden

Journalistische Berichterstattung wie die diesjährigen Sommerinterviews führen zu Politikverdrossenheit und niedriger Wahlbeteiligung – insbesondere bei den unterrepräsentierten Erstwählern. Um der Politikmüdigkeit entgegenzuwirken hat die DSA youngstar vor einigen Jahren die Initiative It’s Your Choice ins Leben gerufen. In Zusammenarbeit mit den jeweiligen Landeszentralen für Politische Bildung finden vor Wahlen Podiumsdiskussionen in Schulen statt. Auf der Bühne stellen sich Vertreter aller im Parlament vertretener Parteien den Fragen der jungen Erstwähler.

It’s Your Choice ist inzwischen zu einem echten Dauerbrenner geworden. Nachdem bereits im März 2018 eine Tour durch einige Schulen Bayerns stattgefunden hat, steht im September die nächste Tour an. Diesmal geht es nach Berlin.

Beitragsbild: © Elnur / Fotolia & markoaliaksandr / Fotolia

Comments are closed.