Supermarktstudie 2017

Genervt von langen Schlangen im Supermarkt

Juni 21, 2018 Comments (0) Jugendkultur, Trends

Jugendtrends und ihre Gefahren

Jugendtrends und ihre Gefahren

Seit jeher kursieren unter jungen Menschen die verrücktesten Jugendtrends. Durch Gruppenzwang machen viele dabei mit und nehmen dafür unterschiedliche Risiken in Kauf. Jugendmarketing stellt zwei dieser Trends vor.

Dass Jugendliche zu Mutproben neigen, ist ein Phänomen, das auch vor Jahrzehnten bereits zu beobachten war. Jedoch hat es sich nicht geändert, dass Erwachsene voller Unverständnis zusehen müssen, wie Jugendliche durch gewagte Mutproben ihre Gesundheit und teilweise sogar ihr Leben aufs Spiel setzen.

Was sich hingegen geändert hat, ist der Faktor Internet, also die Möglichkeit der Verbreitung. Das Web 2.0, das jeden Internetnutzer zum Gestalter gemacht hat, bietet den Jugendlichen die Chance, Teil internationaler Trends zu sein. Das verstärkt das Zugehörigkeitsgefühl und erhöht somit den peer pressure, also den Gruppenzwang. Sehen junge Menschen tausende Ergebnisse von Mutproben auf YouTube und Instagram, streben sie selbst mehr und mehr nach Klicks, Likes und der damit verbundenen Anerkennung. Beispiele für risikoreiche Jugendtrends stellen die Salt and Ice Challenge und die Videoplattform YouNow dar.

Salt and Ice Challenge

Bei der Salt and Ice Challenge handelt es sich um eine klassische Mutprobe, bei der getestet wird, wie viel Schmerz aushaltbar ist. Dabei geht es um selbst zugefügten Schmerz. Nachdem man eine Prise Salz beispielsweise auf den Unterarm verteilt hat, legt man einen Eiswürfel auf die(se) Stelle. Durch eine chemische Reaktion entsteht eine Kältemischung, deren Gefrierpunkt auf bis zu -17 Grad Celsius sinken kann. Als Folge wird der unmittelbaren Umgebung (Haut) Energie (Wärme) entzogen. Die Salt and Ice Challenge kann somit Kälteverbrennungen zweiten und dritten Grades verursachen.

Auf YouTube erhielt man im Juni 2018 bei der Suche nach „Salt and Ice Challenge“ ca. 633.000 Ergebnisse.

Salt and Ice Challenge

Das Ergebnis der Salt and Ice Challenge | © austen_brauer / Instagram

YouNow

YouNow ist ein amerikanisches Videoportal, auf dem die Nutzer Live-Streams kostenlos ansehen, bewerten und selbst veröffentlichen können. Für die Anmeldung ist ein Facebook-, Twitter oder Google-Konto notwendig. YouNow bedient, was durch soziale Netzwerke weit verbreitet ist: Den Hang zur Selbstdarstellung, insbesondere bei Jugendlichen. So ist es keine Seltenheit, dass Minderjährige zu Hause vor der Kamera sitzen und aus ihrem Leben erzählen – und dabei sensible und intime Details preisgeben.

Was einmal im Netz ist, bleibt dort. Videos werden nicht nachträglich hochgeladen, sondern live verbreitet. Zuschauer können den Live-Stream liken und über einen Chat, der neben jedem Video-Fenster eingeblendet ist, miteinander kommunizieren sowie dem Autoren Feedback geben.  Um mehr Likes und Viewer zu bekommen, schrecken besonders junge Mädchen nicht vor aufreizenden Posen und Nacktheit zurück. Eine weitere Gefahr besteht im (Cyber)-Mobbing, sollten die Kanäle der Streamer auch von Mitschülern gefunden werden.

Das Nacheifern der Idole auf YouTube bringt so manche Jugendliche also in eine missliche und verwundbare Lage.

Beitragsbild: © Antonioguillem / Fotolia

Comments are closed.