Jugendliche entdecken am Girls’ and Boys’ Day neue Berufsfelder

Bald ist es wieder soweit – am 26. April haben Mädchen und Jungen der 5. bis 10. Klasse am Girls’ and Boys’ Day die Möglichkeit neue Berufsfelder kennenzulernen. Einmal jährlich findet der Aktionstag als eintägiges Praktikum oder Workshop statt.

Das Ziel des Girls’ and Boys’ Days ist es, den Jugendlichen Berufe zu zeigen, die außerhalb der traditionellen Orientierung liegen. Mädchen können sich beispielsweise in naturwissenschaftlich-technischen Berufen umsehen und die Jungen in soziale, erzieherische oder pflegerische Bereiche reinschnuppern.

Chancen für die Jugendlichen

Der Aktionstag bietet den Schülern die Möglichkeit sich für neue Berufe begeistern und motivieren zu lassen. Laut der Pressemitteilung des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. scheinen die Aktionstage sich tatsächlich auf den Berufswunsch der Schüler auszuwirken. Denn mehr als 50 Prozent der befragten Mädchen gaben nach dem Girls’ Day einen Wunschberuf an, in dem eher selten Frauen beschäftigt sind.

[box]

Weitere Beiträge zum Thema Beruf und Fachkräftemangel:

BERUFSWÜNSCHE JUGENDLICHER VERSTEHEN

AUSBILDUNG HAT WIRTSCHAFTLICH NOCH IMMER „GROSSE BEDEUTUNG“

DEM FACHKRÄFTEMANGEL IN UNTERNEHMEN ENTGEGENWIRKEN

[/box]

Unternehmen öffnen potenziellen Nachwuchskräften die Tür

 Der Girls’ and Boys’ Day bietet nicht nur für die Schüler eine tolle Möglichkeit, neue Interessen zu entdecken. Auch die teilnehmenden Unternehmen bekommen die Chance, potenzielle Nachwuchskräfte von ihrer Arbeit zu begeistern. In Zeiten des Fachkräftemangels bietet der Aktionstag somit eine gute Möglichkeit Nachwuchs anzusprechen. Laut dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) erhielten 33 Prozent der Unternehmen, die wiederholt am Aktionstag teilnahmen, Bewerbungen von ehemaligen Teilnehmerinnen. Davon wurden zwei Drittel tatsächlich eingestellt.

 

 

Beitragsbild: © Ingo Bartussek / Fotolia