Glossar junge Zielgruppe – Heute: Snackosaurus

#24 Glossar junge Zielgruppe – Heute: Snackosaurus

Generation Z leider unter mangelndem Selbstbewusstsein

Generation Z leider unter mangelndem Selbstbewusstsein

26. September 2018 Comments (0) Jugendkultur, Studien

Handwerk beliebtester Wunschberuf – bei jungen Schülern

Handwerk beliebtester Wunschberuf – bei jungen Schülern

Der Wunschberuf der meisten Schüler der vierten bis siebten Klasse liegt im Handwerk. Mädchen wünschen sich dagegen am häufigsten eine Tätigkeit mit Tieren. Akademische Berufe spielen in jungen Jahren scheinbar kaum eine Rolle. Das ändert sich erst später.

Die Landesbausparkassen (LBS) haben im Rahmen des LBS-Kinderbarometers Schülerinnen und Schüler nach ihrem Wunschberuf befragt. Die jungen Befragten besuchen die Schulklassen vier bis sieben aller Schulformen. Nach Angaben der LBS wurden regelmäßig über 10.000 Kinder befragt.

Die häufigsten Antworten der Schülerinnen und Schüler spiegeln die traditionellen Geschlechterklischees wider. 18 Prozent der Mädchen möchten am liebsten mit Tieren arbeiten, also beispielsweise als Tierärztin oder im Zoo. Auf den Plätzen zwei und drei befinden sich die Berufe Lehrerin (14 Prozent) und Ärztin (11 Prozent).

Über die Antworten der Jungen dürfte sich besonders das Handwerk freuen. Berufe wie Kfz-Mechaniker, Schreiner oder Koch belegen mit 16 Prozent den Spitzenplatz. Ebenfalls 16 Prozent der Jungen gaben eine Tätigkeit als Profisportler, wie zum Beispiel als Fußballer, Handballer oder Wrestler, an. Mit der Polizei folgt auf dem dritten Platz ein Klassiker der Kinderberufe (12 Prozent).

Wunschberuf: Handwerk schlägt Hochschule

Auffällig ist, dass die Tendenz zur akademischen Ausbildung sich in diesem Alter noch nicht abzeichnet. Mehr als die Hälfte aller Schulabsolventen beginnen jährlich ein Hochschulstudium. Die Akademisierungsquote steigt. Gleichzeitig beginnen zu wenige eine Berufsausbildung, was zu Nachwuchsknappheit unter anderem im Handwerk führt.

Diese Abkehr von der „einfachen Arbeit“ im Handwerk hin zur Hoffnung auf eine große Karriere durch ein Studium kommt offensichtlich erst später. Laut LBS sind die Berufsvorstellungen der Kinder der Klassen vier und fünf häufig konkreter als die der Sechst- und Siebtklässler. Dennoch konnten nur 14 Prozent der Befragten keinen Wunschberuf nennen.

Beitragsbild: © Robert Kneschke / Fotolia

Comments are closed.