Beitragsbild: Facebook hängt die Konkurrenz ab

Facebook hängt die Konkurrenz ab

9. August 2018 Comments (0) Mediennutzung

Gute und schlechte Nachrichten für Snapchat

Gute und schlechte Nachrichten für Snapchat

Snap hat seine Zahlen für das zweite Quartal 2018 veröffentlicht. Die Bosse blicken optimistisch auf die Zukunft. Dabei verliert Snapchat an Nutzern und macht weiter große Verluste.

Snap konnte seinen Umsatz im zweiten Quartal 2018 um 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 262 Millionen US-Dollar steigern. Soweit die guten Nachrichten. Dementgegen stehen allerdings zwei negative Entwicklungen. Nicht nur hat Snap erneut einen dreistelligen Millionenverlust von 353 Millionen Dollar eingefahren, sondern verliert seine App Snapchat inzwischen sogar an aktiven Nutzern. Gegenüber dem ersten Quartal 2018 sank die Anzahl täglich aktiver Nutzer um 3 Millionen auf 188 Millionen.

Die Einbußen verteilen sich gleichmäßig auf die verschiedenen Regionen. Je eine Millionen Nutzer verlor Snapchat in Nordamerika, Europa und der restlichen Welt.

Anleger reagieren euphorisch

Trotz dieser mehrheitlich schlechten Nachrichten reagierten die Anleger an der Börse positiv, da im Vorfeld schlechtere Zahlen erwartet wurden. Der Aktienkurs von Snap kletterte um acht Prozent. Der Grund für die optimistische Stimmung bei den Anlegern und den Snap-Bossen liegt vor allem in der deutlich übertroffenen Umsatzsteigerung. Mit dem Nutzerverlust ist Snapchat zudem nicht alleine. Zuvor hatten bereits Facebook und Twitter sinkende Nutzerzahlen eingeräumt.

Umgestaltung für Werbetreibende

Die Foto-App Snapchat war in diesem Jahr umgestaltet worden. Die Neuerungen dienten besonders der Werbebranche, worin ein weiterer Grund für den Optimismus der Anleger liegt.

Trotz hoher Verluste und Nutzerschwund konnte Snap noch mit einer weiteren guten Nachricht dienen. Der saudische Milliardär Al-Walid bin Talal kündigte unlängst an, als Investor bei Snap einzusteigen. Für ausreichend Geld ist beim ehemaligen Shooting-Star der Social Media Apps also gesorgt.

Snapchat eignet sich nicht für Azubimarketing

Bei Snapchat handelt es sich um eine Foto-App, die vor allem die jugendliche Zielgruppe anspricht. Nicht eignet sich die App allerdings für Azubimarketing. Bei den Azubi-Recruiting Trends 2018 gaben die Befragten Jugendlichen mehrheitlich an, dass sie ihr Leben in Social Media klar von beruflichen Dingen getrennt wissen möchten. Demnach lehnen sie Stellenanzeigen in Facebook, Snapchat und Co. ab.

Comments are closed.