Sozialtot

#21 Glossar junge Zielgruppe – Heute: sozialtot

Jugendtrends und ihre Gefahren

Jugendtrends und ihre Gefahren

25. April 2018 Comments (0) Jugendkultur

Das hält die Generation Z von Werbung

Generation Z e1524643794998 - Das hält die Generation Z von Werbung

Es ist bekannt, dass die Generation Z ganz eigene Vorlieben im Konsumverhalten und in der Smartphone-Nutzung hat. Doch wie wirkt sich dies auf ihre Einstellungen zur Werbung aus?

Die Hamburger Kreativagentur elbdudler hat zusammen mit dem internationalen Marktforschungsinstitut YouGov eine Online-Umfrage durchgeführt, um dies herauszufinden. Das Ziel war es zu erfahren, wie und auf welchen Kanälen Marken junge Zielgruppen in Zukunft erreichen werden können. Dafür wurden 513 Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren befragt.

Jugendliche greifen direkt nach dem Aufstehen zum Handy

Deutlich wird, dass fast jeder befragte Jugendliche der Generation Z (98 Prozent) ein Handy besitzt. Davon gaben über 42 Prozent an, ständig aktiv zu sein und das Smartphone immer bei sich zu haben. Die Kommunikation der Jugendlichen findet zum Großteil auf privaten Plattformen statt. Für 88 Prozent der befragten Jugendlichen spielen Messenger-Dienste die wichtigste Rolle. Diese werden schon in den frühen Morgenstunden genutzt. Die Hälfte der Jugendlichen gab an, direkt nach dem Aufstehen WhatsApp zu öffnen.

Online-Videos werden dem TV vorgezogen

Die Befragung macht außerdem deutlich, dass bereits über ein Drittel der Jugendlichen kein TV schaut. Diejenigen, die TV schauen, verbringen jedoch mehr Zeit mit Online-Videos. 21 Prozent der befragten Jugendlichen gaben an, mehr als 4 Stunden Online-Videos pro Tag zu konsumieren.

Werbung wird ignoriert

89 Prozent schenken TV-Werbung keine Aufmerksamkeit, sondern schalten um (25 Prozent) oder beschäftigen sich nebenbei mit ihrem Smartphone (49 Prozent). Auch Werbung in Sozialen Netzwerken wie z.B. Instagram und Facebook kommt nicht gut bei den Jugendlichen an. 32 Prozent der befragten Jugendlichen gaben an, Werbung wegzuklicken und 30 Prozent fühlen sich meistens von Werbung in Sozialen Netzwerken gestört.

Das muss Werbung bieten, damit sie ankommt

Die Hälfte der Jugendlichen findet Werbung gut, wenn sie humorvoll ist. Außerdem muss der Inhalt der Werbung für die Generation Z thematisch interessant sein oder ein Angebot für ein relevantes Produkt beinhalten. Werbung muss somit einen Mehrwert bieten, um Jugendliche zu überzeugen.

 

Beitragsbild: © jeler / Fotolia

 

Comments are closed.