Azubimarketing Kampf um den Hamburger Nachwuchs

Azubimarketing: Kampf um den Hamburger Nachwuchs

Hamburger Handwerkskammer veranstaltet „FutureTalk im Riesenrad“

Handwerkskammer Hamburg veranstaltet „FutureTalk im Riesenrad“

16. August 2018 Comments (0) News

Ausbildungsjahr 2017: Zahl der neuen Ausbildungsverträge gestiegen

Ausbildungsjahr 2017: Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge gestiegen

Das Statistische Bundesamt hat umfassende Statistiken zum Ausbildungsjahr 2017 herausgegeben. Demnach schlossen mehr Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag ab als im Vorjahr. Der Blick auf die Geschlechter offenbart eindeutige Unterschiede.

Jugendliche haben im Jahr 2017 Insgesamt 515.700 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Das entspricht einer Zunahme von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Entwicklung geht bei Frauen und Männern jedoch in unterschiedliche Richtungen. Während die Männer ein Plus von 3,7 Prozent verzeichnen, ist die Tendenz bei den Frauen mit -2,9 Prozent sogar negativ. Das hat das Statistische Bundesamt veröffentlicht.

Noch deutlicher ist der Unterschied bei den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen der ausländischen Bevölkerung. Hier legten die Männer satte 36,2 Prozent (9.900 neue Ausbildungsverträge) zu, während bei den Frauen lediglich ein Plus von 3,3 (600) Prozent zu beobachten ist.

Geschlechterstereotype prägen die Berufswahl

Veröffentlicht wurden weiterhin die beliebtesten Ausbildungsberufe des Jahres 2017. Wie bereits in den Vorjahren lassen sich auf den ersten Blick eindeutige Unterschiede erkennen. Der dominierende Beruf männlicher Azubis bleibt der des Kraftfahrzeugmechatronikers. Frauen zieht es dagegen für die Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement eher an den Schreibtisch. Ausgeglichen ist die Bilanz lediglich bei den Kaufleuten im Einzelhandel (14.643 Frauen gegenüber 13.836 Männern).

Auch die weiteren jeweiligen Top-Berufe sind geschlechterstereotyp geprägt. Über 13.000 Männer beginnen eine Ausbildung als Elektroniker, über 12.000 als Fachinformatiker und über 11.000 als Industriemechaniker. Demgegenüber arbeiten weibliche Azubis vor allem als medizinische Fachangestellte (über 15.000), Verkäuferin und zahnmedizinische Fachangestellte (jeweils über 11.000).

Die Top 5 bleiben auch im Ausbildungsjahr 2017 dieselben

Insgesamt hat sich in der Hitliste der beliebtesten Ausbildungsberufe auch im Ausbildungsjahr 2017 nahezu nichts verändert. Die Berufe sind dieselben geblieben – lediglich die Reihenfolge variiert minimal. Das zeigt ein Blick auf die Statistik für das Jahr 2016.

Beitragsbild: © Antonioguillem / Fotolia & Monkey Business / Fotolia

Comments are closed.